medienservice
Bildung































JMK

Filmdatenbank Sucheergebnis

Suchergebnisse in alphabetischer Reihenfolge:


Titel

Höllentour

Originaltitel

Höllentour

Filmtyp

Langfilm

Herstellungsjahr

2004

Herkunftsländer

Deutschland

Länge

02:09:14 (hh:mm:ss)

Sprachversion

dt., tlw. franz. / dt. U.

Sprache Ton

Regie

Pepe Danquart, Werner 'Swiss' Schweizer (co-director)

DarstellerInnen

Erik Zabel, Rolf Aldag, Andreas Klöden, Alexander Winokurow, Steve Zampieri, Dieter Ruthenberg, Mario Kummer, Serge Laget

Verleiher

Filmladen

Inhalt

Dokumentarfilm über die "Tour de France" des Jahres 2003. 1903 zum ersten Mal ausgetragen, wird sie auch "Tour der Leiden" genannt. Pepe Danquart legt den Schwerpunkt seiner Dokumentation auf eben dieses Leiden, dass es auch um viel Geld und immer wieder um Doping geht, interessiert ihn nicht. Vielmehr stehen menschliche Leidensfähigkeit, Willenskraft und Selbstüberwindung im Mittelpunkt und so bestimmen nicht Siegerposen das Bild, sondern harte Arbeit, Momente der Konzentration und Anspannung, der Erschöpfung und der Schmerzen. Dabei wählt Danquart die Perspektive zweier deutscher Fahrer: Erik Zabel und Rolf Aldag vom Team der Deutschen Telekom. Sie teilen sich ein Zimmer und sind im Laufe gemeinsamer Jahre zu Freunden geworden. Begleitend kommentiert der französische Journalist Serge Laget mit seinem profunden Wissen die Tour mit Material aus seinem enormen Archiv. Auch bekannte Bilder werden präsentiert: die im Feld dahinjagenden Fahrer, die gefährlichen Massensprints in den Flachetappen, die Qual der Berge und die riskanten Abfahrten. Ebenso sind die entscheidenden Szenen der Tour de France 2003 zu sehen: der schwere Sturz des Spaniers Joseba Beloki, Lance Armstrongs waghalsige Querfeldeinfahrt oder schließlich Jan Ullrichs alles entscheidender Sturz auf regennasser Fahrbahn. Ein visuell wie musikalisch eindrucksvoller Film.

Alterskennzeichnung

Der für ein jüngeres Publikum überlange Sportfilm bietet zwar gefährliche Stürze und Verletzungen, jedoch auch die Möglichkeit, sich aus der Handlung aus- bzw. wieder einzuklinken. Daher "Freigabe für alle Altersstufen".

Positivkennzeichnung

-


<< Zurück zu den Suchergebnissen