medienservice
Bildung































JMK

Filmdatenbank Sucheergebnis

Suchergebnisse in alphabetischer Reihenfolge:


Titel

Karo und der liebe Gott

Originaltitel

Karo und der liebe Gott

Filmtyp

Langfilm

Herstellungsjahr

2006

Herkunftsländer

Österreich

Länge

01:38:36 (hh:mm:ss)

Sprachversion

deutsch

Sprache Ton

Regie

Danielle Proskar

DarstellerInnen

Karo Lenz (Resi Reiner), Alice Lenz (Petra Morzé), Peter Lenz (Markus Gertken), Lieber Gott (Branko Samarovski), Lizzy (Marie-Christine Friedrich), Max (Markus Meyer), Ina (Victoria Drauch), Pfarrer (Peter Faerber), Wirt (Gerhard Ernst), Don Luciano (Luciano Jorge Rios), Regieassistentin (Eva Jankovsky), Aufseherin (Gabriela Schmoll), Detektiv (Tibor Papai), Elektriker (Gregor Staudner), Fenella (Petra Schilling), Karina (Angelika Blum), Kassiererin (Brigitte Louise), Polizistin (Katja Benrath)

Verleiher

Filmladen

Inhalt

Nach der Trennung ihrer Eltern zieht die achtjährige Karo mit ihrer Mutter in eine eigene Wohnung. Ihren geliebten Vater, einen erfolgreichen Showmaster, sieht sie nur noch am Wochenende. Bei der Übersiedelung geht eines ihrer beiden Walkie-Talkies im Stiegenhaus verloren. Als sich Karo via Walkie-Talkie über ihre verzweifelte Situation beim Lieben Gott beklagt, vernimmt sie plötzlich eine ungehaltene Stimme. Nach einigen Fragen und doppeldeutigen Antworten gibt sich die Stimme als Gott aus. Karo verlangt einen Beweis, den ihr Gott unfreiwillig liefert. Schließlich bekommt sie Gott, der einige Türen weiter wohnt, zu Gesicht: einen meist alkoholisierten, verwahrlosten, ruppigen und vereinsamten Mann. Karo stellt ihm Fragen, die dem Mann Zeit seines Lebens nicht in den Sinn gekommen sind, geschweige denn, deren Antworten. Er versucht sie abzuschütteln, doch Karo bleibt hartnäckig, denn mit Gottes Hilfe glaubt sie ihre Eltern wieder zusammenführen zu können. Auch wenn ihr dies nicht gelingt, gewinnt sie für ihr Leben neue Perspektiven.

Alterskennzeichnung

Keine jugendschutzrelevanten Inhalte. Die Kommission empfiehlt eine Freigabe für alle Altersstufen.

Positivkennzeichnung

Der Film beschäftigt sich mit dem Thema "Scheidung" und zeigt, wie eine Achtjährige mit dieser Situation umgeht und wie ein Nachbar, den Karo anfangs für den Lieben Gott hält, das Mädchen in seiner schwierigen Lage unterstützt. Die heute alltägliche Situation einer "Scheidungswaise" wird zum Ausgangspunkt für Fragen nach Gottesbildern und einem Glauben, der Berge versetzen kann oder zumindest Vorstellungen davon, was geglücktes Leben bedeutet. Der Film unterhält in humorvoller und zugleich tiefgründiger Art Kinder wie Erwachsene. Daher: Sehr empfehlenswert als Familienfilm ab 8 Jahren.


<< Zurück zu den Suchergebnissen