medienservice
Bildung































JMK

Filmdatenbank Sucheergebnis

Suchergebnisse in alphabetischer Reihenfolge:


Titel

Die Legende vom Weihnachtsstern

Originaltitel

Reisen til julestjernen

Filmtyp

Langfilm

Herstellungsjahr

2012

Herkunftsländer

Norwegen

Länge

01:15:00 (hh:mm:ss)

Sprachversion

dt.synchr.

Sprache Ton

Regie

Nils Gaup

DarstellerInnen

Vilde Zeiner (Sonja), Anders Baasmo Christiansen (König), Agnes Kittelsen (Hexe), Stig Werner Moe (Graf), Eilif Hellum Noraker (Mose), Kristin Zachariassen (Mutter von Mose), Andreas Cappelen (Vater von Mose), Knut Walle (Weihnachtsmann), Sofie Asplin (Hexentochter), Jakob Oftebro (Ole), Evy Kasseth Røsten (Petrine), Jarl Goli (Sterndeuter), Vera Rudi (Räubertochter), Brit Elisabeth Haagensli (Räubermutter)

Verleiher

Filmladen

Inhalt

Vor vielen Jahren ist die Königstochter Prinzessin Goldhaar noch als Baby verschwunden. Die Königin verstarb, der König ist nach vierzehn Jahren immer noch voller Gram. Da flieht eines Tages das Mädchen Sonja vor einer Diebesbande ins Königsschloss. Sie versteckt sich in der Vorratskammer. Durch Zufall hört sie, wie der König seine traurige Geschichte erzählt: Sonja beschließt, dem König zu helfen und den Weihnachtsstern für ihn zu finden. Eine böse Hexe und ein heimtückischer Graf wollen das verhindern, denn ihr Ziel ist den König vom Thron zu stürzen. Zum Glück bekommt Sonja Hilfe von magischen Wesen: den Elfen des Waldes, dem großen Bär und dem Weihnachtsmann.

Alterskennzeichnung

Der Film richtet sich an das jüngste Publikum. Er hat kaum für den Jugendschutz relevante Bilder und Inhalte: Ein wenig dunkel und spannend, ein paar mild-rasante Flugszenen. Das Happy End ist absehbar, weswegen die Spannung auch von den Jüngsten gut verarbeitet werden kann. Die Kommission empfiehlt einstimmig die Freigabe für alle Altersgruppen.

Positivkennzeichnung

Der Film basiert auf dem beliebten norwegischen Weihnachtstheaterstück „Reisen til Julestjernen“ von Sverre Brandt und brach in diesem Land alle Kassenrekorde. Die Story ist interessant und es wird gut gespielt. Annehmbar ab 6 Jahren als Weihnachtsmärchen.


<< Zurück zu den Suchergebnissen