medienservice
Bildung































JMK

Filmdatenbank Sucheergebnis

Suchergebnisse in alphabetischer Reihenfolge:


Titel

Bibi und Tina: Voll Verhext

Originaltitel

Bibi und Tina: Voll Verhext

Filmtyp

Langfilm

Herstellungsjahr

2014

Herkunftsländer

Deutschland

Länge

01:45:12 (hh:mm:ss)

Sprachversion

deutsch

Sprache Ton

Regie

Detlev Buck

DarstellerInnen

Lina Larissa Strahl (Bibi Blocksberg), Lisa Marie Koroll (Tina Martin), Louis Held (Alex von Falkenstein), Emilio Moutaoukkil (Tarik Schmüll), Michael Maertens (Graf Falko von Falkenstein), Mavie Hörbiger (Kommissarin Greta Müller), Olli Schulz (Angus Naughty), Winnie Böwe (Frau Martin), Martin Seifert (Butler Dagobert), Fabian Buch (Holger Martin)

Verleiher

Filmladen

Inhalt

Auf Schloss Falkenstein sind die Vorbereitungen für das jährliche Kostümfest voll im Gange. Da wird des Nachts eingebrochen und die wertvollen Gemälde und Graf Falkos geliebte Monokelsammlung gestohlen! Auf dem Martinshof macht sich Besorgnis breit, weil es keine Ferienkinder gibt und Zahlungen offen sind. Bibi und Tina wollen die Diebe fangen und auch Gäste für die Reitferien werben. Letzteres gelingt rasch. Bibi entwickelt Gefühle für den jungen Reitgast Tarik, der mit dem Diebstahl zu tun haben könnte ...

Alterskennzeichnung

Abgesehen von der Filmlänge, einem harmlosen Entführungsversuch und einzelnen Bildern einer Mumie gibt es nichts, was eine weitere Einschränkung notwendig macht. Das positive Ende ist absehbar, eine schädigende Wirkung ist nicht zu befürchten. Die Kommission empfiehlt einstimmig die Freigabe ab 6 Jahren.

Positivkennzeichnung

Der Film behandelt die Freundschaft zwischen Kindern aus unterschiedlichen Milieus und auch die positive Beziehung von Kindern zu Pferden. Er nimmt intelligente Anleihen von Wild-West-Filmen und Genrefilmen, wie z. B. „Kill Bill“. Als gelungen wurden die flotten, als Musikvideos daherkommenden Gesangseinlagen bezeichnet. Die Ausstattung ist opulent, was sich gerade bei den Kostümen des Kostümfests zeigt. Die schauspielerische Leistung, besonders der jungen Held/innen, fiel positiv auf. Für manch kritischen Besucher mag es zu viel „heile Welt“ sein, die Kommission entschied: „Empfehlenswert ab 6 Jahren als Kinderfilm für die ganze Familie“.


<< Zurück zu den Suchergebnissen