medienservice
Bildung































JMK

Filmdatenbank Sucheergebnis

Suchergebnisse in alphabetischer Reihenfolge:


Titel

Voll verschleiert

Originaltitel

Cherchez la femme

Filmtyp

Langfilm

Herstellungsjahr

2017

Herkunftsländer

Frankreich

Länge

01:28:43 (hh:mm:ss)

Sprachversion

dt.synchr.

Sprache Ton

Regie

Sou Abadi

DarstellerInnen

Félix Moati (Armand), Camelia Jordana (Leila), William Lebghil (Mahmoud), Anne Alvaro (Mitra), Carl Malapa (Sinna), Laurent Delbecque (Nicolas), Oscar Copp (Fabrice / Farid), Oussama Kheddam (Mustafa), Walid Ben Mabrouk (Ahmed), Miki Manojlovic (Darius)

Verleiher

Filmladen

Inhalt

Als Mahmoud von einer Reise aus dem Jemen zurückkehrt, ist er ein radikalisierter Islamist. Seine Schwester Leila, die gerade ein Praktikum bei den Vereinten Nationen antreten könnte, stellt er kurzerhand unter Hausarrest und verbietet ihr Kontakt mit Männern. Armand, Leilas Freund und Studienkollege, ersinnt eine List, wie er seine Geliebte besuchen kann. Er kleidet sich in eine Burka – eine Vollverschleierung, die ihn komplett verbirgt – und schleicht sich unter dem Namen Scheherezade in Leilas Haushalt ein. Nun kann er seine Freundin zwar treffen, doch Mahmoud verliebt sich in die verhüllte „Schönheit“ – und so gerät Scheherezade in Bedrängnis.

Alterskennzeichnung

Dass der Film sich zu einer Komödie entwickelt, ist zu Beginn noch nicht offensichtlich. Und daher wirken die ersten Handlungen des radikalisierten Mahmoud gegen seine Geschwister recht heftig: Er wird handgreiflich, entreißt seiner Schwester ihr Handy und sperrt sie in ihr Zimmer ein. Auch im späteren Verlauf kommt es zu Gewalthandlungen (Mahmoud versucht mit einer Axt in das Zimmer seiner Schwester einzudringen, junge Männer prügeln sich), doch hier hilft die bereits entfaltete Komödie beim Distanzieren.
Ab etwa 8 Jahren sollten Kinder mit den relativ kurz dauernden Belastungen umgehen können, sodass die Kommission eine entsprechende Freigabe empfiehlt, zumal der Film auch zu einem Happy End findet.

Positivkennzeichnung

Die Regisseurin Sou Abadi ist 1968 im Iran geboren und hat dort sowohl die Monarchie des Schahs als auch die islamische Herrschaft Khomeinis erlebt, bevor sie nach Frankreich emigrierte. Gleich zwei heiße Themen stellt sie in den Mittelpunkt ihrer Komödie: Die plötzliche Hinwendung von Jugendlichen zu einem radikalen Islamismus und die Vollverschleierung mit einer Burka. Dabei erörtert Abadi verschiedene Aspekte dieser Themen mit Bedacht und widmet sich allen Figuren mit Respekt, sodass man die fremde Gedankenwelt mancher Charaktere ein Stück weit nachvollziehen kann.
Die Kommission ist von Idee und Umsetzung des Films angetan und stuft die Komödie einstimmig als empfehlenswert ab 10 Jahren ein.


<< Zurück zu den Suchergebnissen